Kreditkarte USA ohne Gebühren: Unsere Tipps!

Kreditkarte USA ohne Gebühren: Unsere Tipps für geeignete Kreditkarten für die USA

Ob Urlaub, Au Pair, Studienaufenthalt oder aus geschäftlichen Gründen – viele Bundesbürger reisen jährlich in die USA.

Da in den USA als Mutterland der Kreditkarte andere Sitten gelten als bei uns, empfehlen wir jedem Reisenden, eine passende Kreditkarte mit im Gepäck zu haben.

Immer wieder erreichen uns auch Fragen nach einer Kreditkarte für die USA ohne Gebühren. Dies lohnt sich vor allem für junge Menschen und Studenten mit einem geringen Budget, um bereits im Vorfeld die hohen Kosten abfedern zu können.

Kreditkarte USA ohne Gebühren: Für Studenten sinnvoll

Denn: Es gibt zahlreiche Kreditkarten, mit denen das Bezahlen mit Kreditkarte in den USA ohne Gebühren nicht möglich ist, sondern z.B. so genannte Auslandseinsatzgebühren anfallen.

Das bedeutet, dass man beim Bezahlen in den USA mit der Karte im Restaurant beispielsweise einen gewissen Prozentsatz der Rechnung an Gebühren zusätzlich zu zahlen hat.

Auch wenn nur eine EC-Karte mitgeführt und mit dieser Geld abgehoben wird, kommt es oft zu hohen Gebühren. Und dann gibt es drittens auch Kreditkarten, die eine Jahresgebühr haben und damit ihren Kunden zur Kasse bitten.

Doch wie die Gebühren bei der Kreditkarte für die USA vermeiden?

Wenn Sie nach einer Kreditkarte für USA ohne Gebühren suchen, stellen Sie schnell fest, dass es verschiedene Kreditkarten für die unterschiedlichen Zielgruppen und Personengruppen gibt.

Werbung:


Für junge Menschen ist die DKB-Visa-Karte ideal. Sie ist für Studenten und Au Pair-Mädchen und Jungs die passende Kreditkarte für die USA ohne Gebühren.

Unser Tipp: Die DKB-Visa-Kreditkarte

Kreditkarte USA ohne Gebühren: Unsere Empfehlung ist die DKB-Karte

Denn: Sie kommt ohne Jahresgebühr aus, und es kann (bei Rückerstattung der Gebühren!) weltweit kostenfrei Geld abgehoben werden. Zudem fallen bei der DKB-Karte erfreulicherweise keine Jahresgebühren an und man kann sie komplett kostenfrei beantragen, unzwar hier.

Nur das Bezahlen hat seinen Preis bei dieser Kreditkarte: Es fallen in den USA 1,75 Prozent des getätigten Umsatzes als Gebühren an, wenn man mit der DKB Karte zahlt. Was hat man nun für Möglichkeiten?

Ganz einfach: Entweder man nutzt die Karte möglichst weitgehend nur zum Geldabheben und zahlt mit Bargeld in den USA die Rechnungen. Dies ist allerdings ungewöhnlich dort, da ab 20 Dollar in der Regel alles mit Karte gezahlt wird.

Ein beliebter Weg: Die DKB-Karte & die Number26 als Paket

Daher wählen viele USA-Reisende folgenden Weg: Sie nutzen die DKB-Kreditkarte im Paket mit einer anderen Karte, bei welcher keine Auslandseinsatzgebühren beim Bezahlen anfallen: Nämlich die Number26 Prepaidkarte. Somit kann man wirklich komplett ohne Gebühren durch die USA reisen!

Die Number26 ist als Kreditkarte ohne Gebühren in den USA und weltweit nutzbar

Um dies möglich zu machen, ist es lediglich von Nöten, statt nur einer Kreditkarte nun eben zwei Kreditkarten zu beantragen und mitzuführen. Da beide Karten, sowohl die DKB-Karte als auch die Number26, komplett frei von Jahresgebühren sind, ist dies aber risikofrei. Die Karten können also auch gut nur als Zweit- und Drittkarte und als Reise-Kreditkarte genutzt werden.

Einen Überblick über die Fakten und Vorteile der beiden Karten finden Sie hier in der direkten Gegenüberstellung aller von uns empfohlenen Kreditkarten für die USA.

Sie entscheiden: Gebührenfrei oder mit Gebühren und dafür mit Versicherung?

Die Germanwings Gold Card ist nicht ganz eine Kreditkarte ohne Gebühren für die USA. Aber dennoch für viele sinnvoll.

Für Familien und Vielreisende empfiehlt sich als Kreditkarte für die USA vermutlich eher eine Kreditkarte, die nicht ganz ohne Gebühren auskommt. Denn zwar hat die Germanwings Gold Card ab dem 2. Jahr eine anfallende Jahresgebühr von 69 Euro. Doch ist diese Karte für Familien und Vielflieger dennoch lukrativ.

Warum? Weil mit dieser Kreditkarte das Bezahlen wie das Geld abheben weltweit, und damit auch in den USA, kostenfrei ist.

Und besonders, weil die Germanwings Gold Card zusätzlich über wichtige Versicherungen verfügt, die bei der DKB und bei der Number26 nicht inklusive sind. Nämlich eine Auslandskrankenversicherung, eine Mietwagenversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung.

Die Germanwings Gold Card als Alternative

Zudem gibt es eine Menge Bonusmeilen und weitere Zugeständnisse für Reisende, die sich für diese Karte der Germanwings entscheiden. Im 1. Jahr ist sie übrigens auch noch ganz ohne Jahresgebühr, ab dem 2. Jahr fällt dann eine Jahresgebühr von 69 Euro an.

Dies wird jedoch bei Vielreisenden und Familien durch die gesparte Auslandseinsatzgebühr und die Versicherungen oft schnell wieder reinkommen.

Nur eine Prepaid-Kreditkarte? Nicht immer ratsam

Eine dritte Möglichkeit für eine Kreditkarte für die USA ohne Gebühren ist die alleinige Nutzung der bereits zuvor genannten Kreditkarte Number26. Bei dieser fallen weder Jahresgebühr noch Gebühren an für das Geld abheben und bezahlen.

Der einzige Knackpunkt bei dieser Karte ist, dass sie als Prepaid-Kreditkarte eine Kreditkarte rein auf Guthabenbasis ist, und der zu nutzende Betrag von dem Kartenguthaben abhängig ist. Dazu kann nicht überall in den USA ein Mietwagen gemietet werden mit dieser Kreditkarte (!).

Hands holding credit card and using laptop. Online shopping

Fazit: Unsere Empfehlung

Abschließend: Zu empfehlen vor allem für junge Menschen ist eine Kombination der DKB-Visa-Karte und der Number26 Prepaid-Kreditkarte, um flüssig sein zu können, und dennoch keine Auslandseinsatzgebühr beim Bezahlen zu haben.

Familien, Vielflieger & Geschäftsleute sollten überlegen, ob sie mit der Germanwings Gold Card nicht besser bedient sind.

Vergleich: Eine Gegenüberstellung der beiden Kreditkarten mit allen wichtigen Fakten sowie weitere passende Kreditkarten für Ihre USA-Reise finden Sie hier bei uns im Infoportal auf www.kreditkarte-usa.com.

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Rating: 5.0, from 1 vote.
Please wait...