Bargeld in USA: Unsere Erfahrungen

Bargeld in den USA? Statt auf Cash setzen die Amerikaner lieber auf Kreditkarte

Wenn Europäer Reisen in die USA unternehmen, müssen sie in punkto Bezahlung meist umdenken. Ob Hotel, Restaurant oder Tankstelle, das Bezahlen mit Bargeld in den USA ist nicht üblich.

Auch die bei uns verbreitete EC-Karte wird hier zwar akzeptiert, bringt auch Nachteile mit sich, da recht hohe Gebühren fällig werden. Das Verhältnis Bargeld zu Kreditkarte beträgt in den USA etwa 2:10. In Deutschland und anderen europäischen Ländern ist es völlig umgekehrt.

Das Verhältnis Bargeld zu Kreditkarte in den USA ist 2:10

Nach wie vor ist die Kreditkarte das meist verbreitete Zahlungsmittel in den USA, auch wenn in einigen Geschäften in den USA Bargeld ebenso gerne gesehen wird –  üblich ist es aber nicht. Die meisten Restaurants akzeptieren Bargeld und Kreditkarte, bevorzugen aber die Kreditkarte, weil diese Zahlungsweise viel komfortabler ist.

Die Kreditkarte kann in den USA häufig völlig gebührenfrei verwendet werden, das kommt auf die Art der Karte an, die wir auf unserem Informationsportal für Sie miteinander vergleichen. Es ist zwar sinnvoll, einen Geldbetrag von etwa 50 $ Bargeld in den USA als Reserve mit sich zu führen, doch selbst im Supermarkt bezahlen die Amerikaner selten in bar.

Werbung:


Kreditkarten zur Reise in die USA – etwas Bargeld sichert trotzdem ab

Ohne Kreditkarte können Sie in der Regel kein Fahrzeug mieten. Für die Hotelrechnung ist eine Kreditkarte sogar zwingend notwendig. Anders als bei uns hat Bargeld in den USA eine geringere Bedeutung als die Kreditkarte. Das Plastikgeld hat hier ein durchweg positives Image und gilt quasi als Beleg für Bonität.

Da aber das Tageslimit bei Hotelreservierungen meist schnell aufgebraucht ist, lohnt sich die Anschaffung von wenigstens zwei verschiedenen Kreditkarten. Die meistverbreiteten Anbieter sind MasterCard und Visa.

Kreditkarte statt viel Bargeld in den USA ist das Motto

USA-Urlaub – finanzielle Engpässe vermeiden durch Kreditkarten

Eine Prepaid-Kreditkarte wie Number26 ist eine weitere Alternative zu Bargeld in den USA. Die können Sie im Vorfeld mit einem bestimmten Guthaben aufladen. Im Urlaub steht Ihnen damit das Gesamtguthaben unbegrenzt zur Verfügung. Einkäufe sind damit ebenso problemlos möglich wie Tanken.

Wer auch Versicherungen inklusive schätzt und dafür eine ab dem 2. Jahr anfallende Jahresgebühr in Kauf nimmt, ist mit der Germanwings Gold Card gut bedient. Studenten greifen meistens zur DKB-Kreditkarte.

Fazit: Kreditkarte statt viel Bargeld in USA

Die Frage, ob in den USA Bargeld oder Kreditkarte der richtige Weg ist, können wir also wie folgt beantworten:

Bargeld in USA ist nur begrenzt sinnvoll, aber ganz darauf verzichten sollten Sie nicht. So haben Sie immer etwas Trinkgeld parat und können die Maut auf der Autobahn zahlen, die in der Regel in Cash zu leisten ist. Sorgen Sie am besten für eine gute Mischung aus Kreditkarten und Bargeld. Reisechecks  sind in den USA  dagegen schon lange nicht mehr populär. Bargeld für USA oder EC-Karte sollten im Urlaub in den Vereinigten Staaten nur die zweite Wahl sein.

In unserem großen Kreditkarten-Vergleich für die USA können Sie einfach herausfinden, welche der vielen Kreditkarten für Sie wirklich die sinnvollste ist.

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Rating: 5.0, from 1 vote.
Please wait...